Lösung: Bootrec /fixboot Zugriff verweigert

Dieser Artikel ist für alle, die Ärger mit dem Bootloader unter Windows 10 haben. Bei mir persönlich war es der Windows Bootfehler 0xc000000e und ganz konkret fehlende/kaputte Startdateien auf der Systempartition.

Den Bootloader kann man reintheoretisch recht einfach reparieren. Einfach Windows-CD rein ins Laufwerk und darüber die Eingabeaufforderung startet und nun einfach

bootrec /fixmbr

bootrec /fixboot

bootrec /rebuildbcd

eingeben.

Während erster Befehl kein Problem war, konnte ich den zweiten wichtigen Befehl nicht ausführen, es kam immer die Meldung „Zugriff verweigert“. Wie ich dann aber doch Zugriff erhalten habe, erfahrt ihr nachfolgend.

Grundlagen

Generell gibt es einige Artikel schon im Internet, die beschreiben, wie man beim Problem „Fixboot Zugriff verweigert in Windows 10“ vorgehen sollte. Ich habe beispielsweise Methode 1 der folgende Anleitung befolgt: https://www.disk-partition.com/de/windows-10/fixboot-zugriff-verweigert-windows-10.html

Hier sei allerdings noch zu Schritt 6 gesagt, dass nach der Eingabe des Befehls noch die Aufforderung kommt: „Geben Sie die aktuelle Volumebezeichnung für Laufwerk N: ein:“. Wenn man hier nun die falsche Bezeichnung eingibt, dann bricht alles ab. Doch wie lautet die Bezeichnung?

Diese kann man einfach mit folgenden Befehl vorher herausfinden:

dir n: | find "Laufwerk"

Wobei n: natürlich mit dem entsprechenden verwendeten Buchstaben ersetzt werden muss.

Bei Schritt 7 sollte man darüber hinaus checken, auf welcher Partition Windows denn gerade wirklich zuhause ist. Bei mir war es nämlich nicht c: wie im Beispiel, dementsprechend hatte ich erst die Meldung „Fehler beim Kopieren der Startdatei“. Nachdem ich c: durch e: ersetzt hatte, ging es (warum auch immer die Windows-Partition auf einmal den Buchstaben e hatte).

Falls das Problem nicht gelöst wurde

Wie gesagt, findet man die obere Anleitung in den verschiedensten Formen wieder. Leider konnte mein Problem damit aber nie behoben werden, ich hatte einfach keinen Zugriff bei dem Befehl /fixboot

Geholfen hat mit letztendlich folgender Befehl:

Bootsect /nt60 ALL

Doch was macht dieser kryptische Befehl? Microsoft schreibt dazu im eigenen DEV-Center:

/nt60 : „Wendet den mit BOOTMGR kompatiblen Master Start Code auf sys, all oder <DriveLetter>an. Das Betriebssystem, das auf sys, all oder <DriveLetter> installiert ist, muss Windows 8, Windows® 7, Windows Vista, Windows Server® 2012, Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008 sein.“

Man muss also theoretisch nicht all verwenden, sondern kann auch einfach nur den entsprechenden Laufwerksbuchstaben nehmen.

Und siehe da, mein Problem war gelöst und ich konnte endlich bootrec /fixboot ausführen und damit auch die anderen nachfolgenden Probleme und Windows startete danach endlich erfolgreich. So konnte ich glücklicherweise vorerst eine komplette Neuinstallation vermeiden.



Ähnliche Themen:

11 Kommentare

  1. Hat endlich geklappt! Konnte die Laufwerksbezeichnung nicht finden. “dir X: | find “Laufwerk”” ergab bei mir “ist Boot”, was er aber nicht schlucken wollte. Stattdessen musste ich die Laufwerksbezeichnung “System-reserviert” angeben. Dann bestätigen mit “J” und das neue Partitionskürzel “N” definieren. Anschliessend mit dem Befehl “bcdboot C:\windows /s N: /f UEFI” repariert und neu gestartet. Im BIOS dann wieder die HDD als Prio 1 gesetzt und er konnte wieder normal starten.

  2. Bootsect /nt60 ALL war der richtige Befehl. Das sollte man an das schwarze Brett im Internet nageln das es jeder sieht. Wo immer das Brett auch ist. Ich habe auch schon Leute gesehen die das Internet in einem Karton getragen haben. Wie unvorsichtig. 🙂
    Spaß beiseite, Vielen Dank für die Hilfe.

  3. Herzlichen Dank,
    du hast mir sprichwörtlich den Arsch gerettet. Ich weiß nicht wie es und was passiert ist. Ich vermute eine Fehlfunktion des MiniTools Partition Wizard 12. Jedenfallls war die komplette Partition futsch. Zu allem Ärger die Startpartition mit Bootloader.

    Zum Glück konnte ich die Partition wiederherstellen. Nur ließ sich der Bootsector nicht reparieren. Doch dank Bootsect /nt60 C: hat es endlich funktioniert.

    Beste Grüße!

    Thomas

  4. Unglaublich! Nach all den vielen Fehlversuchen hat das funktioniert. Vielen lieben Dank!!!

  5. Wird der Befehl „Bootsect /nt60 ALL“ direkt an der Eingabeaufforderung eingegeben oder unter „diskpart“?
    Ferner schreibst Du (bzw. zitierst M$):
    ——————– Schnipp! ——————–
    /nt60 : „Wendet den mit BOOTMGR kompatiblen Master Start Code auf sys, all oder an. Das Betriebssystem, das auf sys, all oder installiert ist, muss Windows 8, Windows® 7, Windows Vista, Windows Server® 2012, Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008 sein.“
    ——————– Schnapp! ——————–
    → Windows 10 kommt bei den genannten Betriebssystemen gar nicht vor!?

  6. Hallo Stephan,
    wenn ich mich recht erinnere, habe ich den Befehl direkt in der Eingabeaufforderung eingegeben.

    Den kopierten Teil von deinem Kommentar habe ich selbst von der Microsoftseite kopiert. Ich habe den Befehl aber auch unter Windows 10 eingegeben und dort hat er auch geklappt.

    Beste Grüße
    Christian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.