Home

Capability Maturity Model Integration (CMMI)

Geschrieben in Entwicklung von admin am 18 September 2016

Das Capability Maturity Model Integration (kurz CMMI) ist eine Familie von Referenzmodellen für unterschiedliche Anwendungsgebiete, zu der sich auch die Qualitätssicherung zählt. Das CMMI basiert auf dem Reifegradmodell CMU Capability Maturity Model (Reifegradmodell) (kurz CMM), das für zur Beurteilung der Qualität („Reife“) des Softwareprozesses (Softwareentwicklung, Wartung, Konfiguration etc.) von Organisationen sowie zur Bestimmung der Maßnahmen zur Verbesserung desselben entwickelt wurde. Das CMMI hat inzwischen das CMM ersetzt.

  • Weiterlesen: Capability Maturity Model Integration (CMMI)

YAWL – Yet Another Workflow Language: Vorstellung und Erklärung

Geschrieben in Entwicklung von admin am 10 Mai 2016

YAWL ist die Abkürzung für Yet Another Workflow Language und ist eine Sprache, die Workflow-Netze um Bestandteile erweitert, die bisher fehlen. Darunter fallen:

  • Multiple Instanzen
  • Oder-Verknüpfungen
  • Konstrukte zum Entfernen von Token (vacuum cleaner)
  • Direkt verbundene Tasks
  • Zeit

Nachfolgend wird YAWL etwas näher vorgestellt:

  • Weiterlesen: YAWL – Yet Another Workflow Language: Vorstellung und Erklärung

Petri-Netze: Definition, Erklärung und Eigenschaften

Geschrieben in Entwicklung von admin am 10 Mai 2016

Den Ursprung und letztendlich auch ihren Namen haben die Petrinetze aus der Dissertationsschrift „Kommunikation mit Automaten“ von Carl Adam Petri. Waren Petrinetze gerade am Anfang aber eher noch Betrachtungsgegenstand von Theoretikern erfolgte der Übergang in die Praxis erst Mitte der 1980er Jahre. Nachfolgend werden Petrinetze näher vorgestellt und erläutert.

  • Weiterlesen: Petri-Netze: Definition, Erklärung und Eigenschaften

Geschäftsprozesse

Geschrieben in Entwicklung von admin am 9 Mai 2016

Unter Geschäftsprozessen versteht man Vorgänge von Wirtschaftseinheiten (z.B. eines Unternehmens), um schrittweise geschäftliche oder betriebliche Ziele zu erreichen.

Lebenszyklus von Geschäftsprozessen

Nachfolgend die bildliche Darstellung des Lebenszyklus von Geschäftsprozessen (Business Process lifecycle) nach M. Weske (2012), S. 12

geschaeftsprozess-lebenszyklus

Nachfolgend die Beschreibung der einzelnen Phasen.

  • Weiterlesen: Geschäftsprozesse

Workflow-Management-Systeme: Definition & Bestandteile

Geschrieben in Entwicklung von admin am 9 Mai 2016

Mit Hilfe von Workflow-Management-Systemen können Arbeitsabläufe (engl. Workflow) nach Vorgaben einer Ablaufspezifikation (workflow-schema) gesteuert werden. Das Workflow-Management-System ist dabei eine Software, die sich aus verschiedenen Komponenten zusammenfasst. So unterstützen Workflow-Management-Systeme sowohl die Entwicklung von Workflow-Management-Anwendungen (Modellierungskomponente) als auch die Steuerung und Ausführung von Workflows (Laufzeit-Komponente).

Die Workflow Management Coalition definiert Workflow-Management-Systeme folgendermaßen:

„A system that completely defines, manages and executes “workflows” through the execution of software whose order of execution is driven by a computer representation of the workflow logic.”
Quelle: http://www.wfmc.org/standards/docs/tc003v11.pdf

Rein von Workflow-Management spricht man bei Arbeitsvorgängen mit Handlungen wie Organisieren, Planen, Entscheiden, Kontrollieren, Steuern und/oder Führen bei denen ein Workflow-Management-System eingesetzt wird. Das Workflow Management System bestimmt dann, inwieweit die Handlungen durch ein (technisches) System ausgeführt bzw. unterstützt wird.

  • Weiterlesen: Workflow-Management-Systeme: Definition & Bestandteile

Workflow – Definition, Erklärung und Beispiel

Geschrieben in Entwicklung von admin am 8 Mai 2016

Unter einem Workflow (auf Deutsch Arbeitsfluss) versteht man die ganze oder teilweise computerisierte Unterstützung oder Automatisierung eines Geschäftsprozess (gesteuert durch ein Workflow Managament System). Die originale englische Definition der Workflow Management Coalition lautet:

“The computerised facilitation or automation of a business process, in whole or part.“
Quelle: http://www.wfmc.org/standards/docs/tc003v11.pdf

Nach der Definition wären Workflows auch eine Art Geschäftsprozesse. Tatsächlich werden Workflows in der wissenschaftlichen Literatur deshalb auch als verfeinerte Geschäftsprozesse bezeichnet. Eine grobe Unterscheidung zwischen Workflow und Geschäftsprozess findet man weiter unten.

  • Weiterlesen: Workflow – Definition, Erklärung und Beispiel

Prinzip der unabhängigen Qualitätssicherung

Geschrieben in Entwicklung von admin am 12 August 2015

Die Entwicklung und die Qualitätssicherung stehen nah beieinander und doch muss sichergestellt werden, dass die Nähe nicht zu „nah“ ist. Es gibt deshalb zwei organisatorische Alternativen, wie man die Qualitätssicherung in das Unternehmen einbindet …

  • Weiterlesen: Prinzip der unabhängigen Qualitätssicherung

Was ist eigentlich Service-oriented Computing und Service-oriented Architecture?

Geschrieben in Entwicklung von admin am 21 April 2015

Schon mal etwas von service-oriented computing oder von service-oriented architecture oder ihren jeweiligen Abkürzungen SOC bzw. SOA gehört oder gelesen? Als Nicht-IT-Verantwortlicher oder Nicht-Programmierer höchstwahrscheinlich nicht. Dabei wird SOC bzw. SOA wahrscheinlich in naher Zukunft weiter an Bedeutung in der Programmierung gewinnen. Nachfolgend möchte ich euch die Themen etwas näher bringen.

  • Weiterlesen: Was ist eigentlich Service-oriented Computing und Service-oriented Architecture?

WS-BPEL

Geschrieben in Entwicklung von admin am 8 Januar 2015

WS-BPEL (WS-Business Process Execution Language) ist eine Prozess-Definitionssprache und dient damit zur Beschreibung von Geschäftsprozessen. Eingeführt wurde die Sprache im Jahr 2002 von IBM, BEA Systems und Microsoft zur Beschreibung der Orchestrierung von Web Services. Folglich ist WS-BPEL eine „Orchestrierungssprache (Orchestration language) und eben keine Choreographiesprache (choreography language). BPEL basiert auf Web Services, arbeitet mit ihnen und stellt selbst wieder Web Services bereit. Es empfiehlt sich also das Grundprinzip hinter Web Services verstanden zu haben, bevor man mit BPEL einsteigt.

  • Weiterlesen: WS-BPEL

Softwareentwicklungsprozessen

Geschrieben in Entwicklung von admin am 6 November 2014

Softwareentwicklungsprozesse sind die Antwort auf die damalige „Software-Crisis“. Mit diesen Modellen sollte nun Softwareentwicklung von der Konzeption bis zum Einsatz im Echtbetrieb inklusive der im Echtbetrieb anfallenden Änderungen einer Software gesteuert werden können. Nachfolgend findet man einige Vorgehensmodelle zur Softwareentwicklung mitsamt kurzen Erklärungen.

  • Weiterlesen: Softwareentwicklungsprozessen

Nächste Seite »