Home » Wondershare Photo Recovery Test

Wondershare Photo Recovery Test

Geschrieben in Software von admin am 20 August 2014
photo-recovery-box

Es passiert nicht oft, aber wenn es passiert, dann ist der Schaden meist groß. Dabei spreche ich gar nicht vom finanziellen Schaden, sondern vom ideellen Schaden und der wiegt ja meist ohnehin viel schwerer. Natürlich geht es um Datenverlust, hier im speziellen um den Verlust von Bildern. Es gibt ja kaum was ärgerlicheres, als wenn die ganze Erinnerungen an den letzten Urlaub, plötzlich verschwunden sind. Da dies aber durchaus mal vorkommen kann, versprechen eine Vielzahl an unterschiedlichen Programmen Hilfe in dieser prekären Situation. Eines dieser Programme ist „Photo Recovery“ vom Anbieter Wondershare. Ich habe eine Lizenz zum Testen erhalten und möchte meine Erfahrungen und Meinung zum Programm in diesem „Photo Recovery“-Test mit euch teilen.

Das Programm gibt es für Windows (XP/2000/Vista/7/8) und Mac OS X (10.5/10.6/10.7). Man kann sich jederzeit eine eingeschränkte Testversion herunterladen. Die vollständige Version kostet aktuell 34,99 Euro. Das Installationssetup ist gerade einmal rund 4 MB groß und kann von der Hersteller-Website heruntergeladen werden. Bei der Installation muss darauf geachtet werden, dass man das Programm nicht auf dem Laufwerk/Festplatte installiert, auf dem später die Fotos wiederhergestellt werden sollen. Gleich nach Abschluss der Installation öffnet sich eine Website im Browser, die ein ganz kurzes Tutorial bietet.

wondershare-photo-recovery-startbildschirm

Im Grund ist das Programm aber selbsterklärend und auch für einen Laien einfach zu bedienen. Man wählt einfach das entsprechende Laufwerk an, auf dem die Daten versehentlich gelöscht wurden. Anschließend noch den Dateityp wählen, wobei man hier nicht nur auf Bilder beschränkt ist, wie der Programmname suggeriert, sondern auch zusätzlich Musik oder Videos suchen und wiederherstellen kann. Mit einem Klick auf den einzigen Button der Oberfläche startet dann auch schon der Scan. Dann heißt es abwarten, je nach dem wie groß der Datenträger ist, dauert es länger oder eben kürzer. Scannt man eine ganze Festplatte, kann der Scan auch schon mal ein paar Stunden dauern. Schade ist, dass lediglich die verstrichene Zeit angezeigt wird und nicht noch zusätzlich eine geschätzte verbleibende Zeit. Positiv hingegen finde ich, dass wen man den Scan schon vorzeitig abbricht, man dennoch die schon gefundenen Daten wiederherstellen kann. Besser ist es aber natürlich, den Scan komplett durchlaufen zu lassen, um somit wirklich alle verlorene Daten wiederzufinden.
wondershare-photo-recovery-scan

Damit der Scan auch Daten findet, muss das zu durchsuchende Medium natürlich auch frei von mechanischen Mängeln sein. Wenn eine Festplatte beispielsweise sich schon gar nicht mehr bewegt, hat auch das Programm keine Chance Daten zu finden, geschweige denn sie wiederherzustellen. Der Datenträger muss also physisch unversehrt sein. Denkbare Einsatzszenarien sind beispielsweise versehentliche Löschungen, ein Software-Crash, Virenbefall oder auch nach einer Formatierung des Datenträgers.

Ist der Scan fertig, werden die jeweiligen gefundenen Dateien in ihre drei Kategorien eingeordnet und man kann sie einzeln oder alle anwählen um sie nun mit einem weiteren Klick wiederherzustellen. Das Wiederherstellen klappt übrigens nur mit einer registrierten Version. Alle mit der Testversion können also nur nach verschollenen Daten suchen, für das Wiederherstellen wird dann aber Geld für die kostenpflichtige Version verlangt. Ich finde das ist eine faire Sache, denn immerhin weiß man durch die Testversion, welche Daten wiederhergestellt werden können und kann dann selbst entscheiden, ob einem dies Wert ist oder nicht. Wirklich alle Dateien, die jemals auf dem entsprechenden Datenspeicher war, findet das Programm übrigens nicht, ein Test ist also durchaus empfohlen.

Nur weil die Daten gefunden werden, bedeutet dies aber nicht, dass sie auch wieder hergestellt werden können. Teilweise sind die gefundenen Bilder oder Videos beschädigt, sodass eine Wiederherstellung nicht möglich ist. Darüber hinaus habe ich festgestellt, dass gerade bei Filmen, der eigentliche Film teilweise nur in mehrere kleineren gesplitteten Dateien gefunden und wiederhergestellt werden kann.

Die Wiederherstellung funktioniert auch wieder mit einem Klick. Einfach die gefundenen Dateien anklicken die wiederhergestellt werden sollen, anschließend noch ein Zielordner angeben und schon beginnt Wondershare Photo Recovery mit der Arbeit. Ein bisschen nervig ist, dass man jedes Mal wenn man eine Datei wiederherstellen möchte, den Zielordner auswählen muss. Hier wäre es besser gewesen, wenn man einmal den Zielordner angibt und dieser dann als Standard-Zielordner so lange gilt, bis man ihn wieder ändert.

wondershate-photo-recovery-daten-wiederherstellung

Etwas problematisch bei der Wiederherstellung ist, dass Wondershare beim Scan zwar die gelöschten Dateien wieder findet, nicht aber jedoch die zugehörigen Dateinamen. Alle gefundenen Dateien werden also nach ihrer Dateiendungen aufsteigend nummeriert. Während bei den gefundenen Bildern es wenigstens eine Vorschau gibt und man damit schon vor der Wiederherstellung sieht, um welches Bild es sich hier handelt, muss man bei Videos und Musik darauf komplett verzichten. Möchte man nun also aus den ganzen gescannten und aufgefundenen Daten ein bestimmtes Musikstück oder Video wiederherstellen, hat man meist keine Chance, da man als einzigen Anhaltspunkt die Dateigröße nehmen kann, da diese als einzige Information zu den gefunden Daten geliefert wird. Hat man aber gerade nicht im Kopf, wie groß die gesuchte Datei ungefähr war, muss man alle gefundene Daten wiederherstellen und diese dann nach und nach durchgehen, bis man die gewünschte gefunden hat.

Auf der Speicherkarte der Digitalkamera aus dem Urlaub ist das natürlich kein Problem, da hier die Datenmenge übersichtlich ist und man meist ohnehin alles wiederherstellen möchte. Scannt man aber mal eine ganze Festplatte mit Photo Recovery wird man von der Datenmenge erschlagen und hat praktisch keine Möglichkeit bestimmte Daten zu selektieren. Insbesondere weil ja Photo Recovery wirklich alles findet, also nicht nur die abgespeicherten Urlaubsbilder, sondern auch alle Bilder von Programmen oder Spielen die auf der Festplatte mal installiert waren, also alle zugehörigen Icons usw.

Fazit

Wondershare Photo Recovery ist ein einfaches Programm mit der die Wiederherstellung von verloren geglaubten Bilder, Fotos und Videos ein Kinderspiel ist. Wenn die verloren gegangenen Daten gefunden werden, können diese im Normalfall dann auch wieder ganz einfach mit einem Klick wiederhergestellt werden. Problematisch wird es nur, wenn die Datenmenge unübersichtlich wird, was bei einem Scan einer ganzen Festplatte oder großen USB-Stick regelmäßig der Fall sein dürfte. Hier hat man praktisch keine Möglichkeit gezielt bestimmte Daten wiederherzustellen und das ganze Prozedere gleicht der Suche nach der berühmten Stecknadel im Heuhaufen. Das Auffinden und Wiederherstellen der Multimedia-Daten klappt in diesem Fall allerdings natürlich dennoch gut, wahrscheinlich zu gut 😉

Herunterladen und ausprobieren kann man Wondershare Photo Recovery Test unter: http://www.wondershare.de/produkte-detail/photo-recovery.html


Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.