Videos von Video-Portalen direkt runteladen

Videoportale sprießen ja momentan nur so aus dem Boden. Schön und gut, doch nicht immer hat man eine Verbindung zum Internet, sodass man sich manche Videos gerne lokal auf dem Computer speichern möchte. Manche Plattformen bieten einen direkten Download per Button an. Bei manch anderen fehlt das Feature aber. Letztendlich wird nur der direkten Link zum Video benötigt um dieses herunterladen zu können. Im folgenden kleinen Tutorial wird erklärt, wie man an diesen Direktlink gelangt.

Um an diesen direkten Link zu kommen, muss man lediglich den Datenverkehr analysieren, wenn man das Video aufruft. Denn zum Streamen, muss das Video abgerufen werden, also wird auch der komplette Link übertragen. Nun muss man den Datenfluss nur noch visuell darstellen. Dafür sorgt das Tool Wireshark. Einfach runterladen, installieren und starten. Um mit dem Tool gut arbeiten zu können, sollte man sich darüber ein wenig einlesen. Hier gibt es zum Beispiel ein gutes Wireshark Tutorial.

Ist man ein wenig mit dem Tool vertraut, kann es los gehen. Einfach mit dem Capturen bei Wireshark beginnen. Anschließend das gewünschte Video aufrufen und abspielen. Nach etwa 10 Sekunden, den Live Capture wieder stoppen und auch das Video braucht man nicht mehr. Nun sollte man die aufgenommene Daten filtern, da hier viel unrelevante Pakete aufgeführt werden. Ich finde folgende Filteroption ganz passend:

ip.src==192.168.2.12&&http.request == 1

Die IP-Adresse muss natürlich durch die eigene IP ausgetauscht werden. Die eigene IP bekommt man über Start -> Ausführen -> „cmd“ -> „ipconfig“ raus. Für das eigene Zusammenbauen von Filtern, ist diese Hilfseite empfehlenswert.

Mit dieser Filter-Option werden alle Requests von der angegebenen IP-Adresse angezeigt. Unter diesem Request ist auch der für das Video. Wenn mehrere Requests angezeigt werden, dann muss man den richtigen aussuchen. Unter Info steht dran, welche Datei angefordert wurde. Hat man das Video, muss man nun ein Feld weiter unten auf „Hypertext Transfer Protocol“ klicken. Wichtig ist nun erst der Host, dieser muss kopiert werden. Die abschließende Backslash r und (\r\n) muss gelöscht werden. Nun braucht man nur noch den Pfad zum Video. Dieser steht unter GET. Hier muss nun das GET am Anfang sowie wieder die Backslashs (\r\n) am Ende gelöscht werden. Nun muss nur noch der Host und der Pfad zur Datei zusammengefügt und in die Browserzeile reinkopiert werden. Schon beginnt der Download des Videos.

Anbei ein kleines Video, dass genau das zeigt, was ich hier beschrieben habe. Allerdings ist es in Englisch verfasst, kann aber prima als Ergänzung genutzt werden.

Fragen bitte einfach als Kommentar posten, der Umgang mit Wireshark erfordert ein wenig Erfahrung.

Ähnliche Themen:

12 Kommentare

  1. Es geht viel viel einfacher, einfach das Firefox-Plugin Downloadhelper runterladen und installieren. Dann Video aufrufen und auf den Atomkern klicken, abspeichern 🙂

  2. Klar stimmt natürlich, aber mit dieser Methode lernt man auch ein wenig über die Technik die dahinter steckt. Außerdem ist es nie verkehrt mit einem Sniffer umgehen zu können, dann stehen nämlich einen viel mehr Möglichkeiten offen. Das mit dem Video war eher ein Art beispiel, letztendlich kann man die Methode mit ein bisschen Phantasie ja auch bei vielen anderen Dingen einsetzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.