Asus Eee PC R105D RAM Tauschen / Arbeitsspeicher wechseln

In diesem Artikel soll kurz erläutert werden, wie man ganz einfach den Arbeitsspeicher (RAM) des Asus Eee PC R105D tauschen bzw. wechseln kann. Dies ist wirklich kompliziert, sodass man neben dem neuen Arbeitsspeicher nur noch einen Schraubenzieher braucht. Dann kann auch schon der RAM Wechsel innerhalb von 5 Minuten vollzogen werden, auch wenn man kein Computer-Experte ist!

Wie ich ja schon mitgeteilt habe, bin ich seit kurzem stolzer Besitzer des Asus Eee PC R105D. Nun sind Netbooks per se ja schon recht schwach auf der Brust, sodass ich mir gleich auch noch einen 2 GB Arbeitsspeicher zum Netbook hinzubestellt habe. Insgesamt kann der Asus Eee PC R105D nur mit 2GB Arbeitsspeicher etwas anfangen, sodass klar war, dass der alte RAM raus musste, um für den neuen größeren RAM Platz zu schaffen. Beim neuen RAM habe ich mich für HYNIX 2 GB, 204 pin, DDR3-1333 SO-DIMM, PC3-10600S, CL9 entschieden, bei Amazon für etwas mehr als 15 Euro erhältlich, also wirklich nicht teuer. Und diese Anschaffung lohnt sich auf jeden Fall! Von Rezensionen die behaupten, der Arbeitsspeicher würde unter dem Asus Eee PC R105D nicht laufen, sollte man sich nicht abschrecken lassen, ich habe es getestet und es geht!

Nun aber zur eigentlichen Einbauanleitung des neuen RAMs für den Asus Eee PC R105D:

  • Schritt 1: Das Netbook anschalten und während es hochfährt, die Taste „F2“ drücken, damit gelang man ins BIOS
  • Schritt 2: Im Bios deaktiviert man dann den Boot Booster. Man speichert diese Einstellung und schaltet das Netbook anschließend aus
  • Schritt 3: Nun entfernt man den Akku und drückt noch einmal auf den Anschalteknopf, damit kein Reststrom mehr auf dem Netbook ist
  • Schritt 4: Nun kann man die Schraube der länglichen Klappe in der Mitte des Netbooks auf dessen Rückseite aufschrauben. Dafür braucht man einen kleinen Kreuzschlitz-Schraubenzieher
  • Schritt 5: Ist die Klappe auf, sieht man auch schon den Arbeitsspeicher. Dieser wird Seitlich von zwei Klappen gehalten, diese aufmachen und den Arbeitsspeicher rausziehen
  • Schritt 6: Neuer Arbeitsspeicher rein, darauf achten, dass dieser richtig sitzt und die seitlichen Metallklappen ihn halten. Netbook wieder zuschrauben
  • Schritt 7: Netbook wieder ins BIOS starten. Schon jetzt sollte dort der neue Arbeitsspeicher erkannt sein. Im Bios nun wieder die vorherige Einstellung zurücksetzen, also den Boot Booster wieder aktivieren.
  • Schritt 8: Netbook kann nun ganz normal gestartet werden und man sollte auch schon den Unterschied merken.

Das wars auch schon, wirklich kein Hexenwerk, aber eine große Wirkung! Solltet ihr dennoch Probleme, Fragen oder auch Anmerkungen haben, dann teilt mir das doch bitte über einen Kommentar mit 🙂

13 Kommentare

  1. ich glaube ich hab noch nicht genügend erfahrung: wo deaktiviere ich den boot booster? brauche eine noch kleinschrittigere Anleitung! würde mich über ne kurze antwort freuen 😉

  2. Hallo Daniela,
    wenn du im Bios bist (blauer Rand, grauer Hintergrund), dann mit den Pfeiltasten auf den Tab „Boot“ steuern, dort dann den Boot Booster-Eintrag anwählen und mit Enter auf Disable stellen. Beim Verlassen des Bios über den Tab „Exit“ nicht vergessen die Änderung auch zu speichern.
    Nach den Einbau wieder den Boot Booster aktivieren. Ich hoffe das hat geholfen, ansonsten bitte konkretere Fragen stellen 😉

    Gruß und viel Erfolg!

  3. Hallo,
    vielen Dank für diese ausführliche Anleitung!
    Ich besitze ebenfalls noch den Asus Eee-PC R105D.
    Leider ist bei meinem Netbook diese BIOS Einstellung
    bzgl. des „Boot Nooster“ überhaupt nicht vorhanden!
    Habe das „ASUS 1005PXD ACPI BIOS Version 0703“
    installiert; das kam über das Asus Auto Update Programm.
    Wie kann ich nun sicherstellen, das wenn ich mir nun einen
    Speicherriegel mit 2 GB DDR3-1333, das der neue
    Speicher richtig erkannt wird und so??

  4. Hallo Flash,

    leider kann ich dir da auch nicht weiterhelfen. Wurde die Option vielleicht nur umbenannt? Ansonsten kann du es auch einfach mal so probieren, wenn es die Option im BIOS nicht mehr gibt.

    Gruß

    Christian

  5. Ich wollte hier mal ein GANZ GANZ GROSSE DANKESCHÖN da lassen! Ich habe diesen Beitrag vor einiger Zeit durch Zufall gefunden. Ich besitze immer noch ein Eee PC R105D und das Arbeiten mit dem alten 1 GB RAM hat überhaupt gar keinen Spaß mehr gemacht. Kochen,Putzen,Waschmaschine beladen, Kaffee holen ….alles schneller als dieses Netbook :(. Die Festplattengeräusche extrem laut, trotz zwischenzeitliches Reinigen des Lüfters. Also neuer RAM her! Letztendlich entschloss ich mich den hier genannten RAM zu kaufen und es einfach auszuprobieren.
    So gemacht wie hier beschrieben, außer der Weg ins BIOS (um Boot Booster zu deaktivieren, denn da kam ich außer zum Arbeitsspeichertest nicht ran). Akku raus, RAM-Deckel aufschrauben, alter RAM raus, neuer RAM rein, Deckel rauf und Akku wieder rein, anschalten. Zack hochfahren. Start reibungslos und voll funktionsfähig, auch den RAM erkannt. Läuft jetzt ne halbe Stunde und gleich macht sich leisere Festplatte bemerkbar und schnelleres Öffnen der Webseiten in gleichzeitig mehreren geöffneten Tabs! Mehr wollte ich gar nicht! Alles perfekt! Für das Geld war es ein absoluter Top-Kauf! Kleines Wunder – große Wirkung! Vielen Dank für diesen Beitrag und die Anleitung! Ohne die hätte ich mich wohl an die Sache nicht ran getraut!

  6. Hallo Claudia,
    freut mich sehr zu hören, dass der Artikel auch noch nach so langer Zeit jemanden helfen konnte. Ich kann dir sagen, dass auch bei mir noch das Netbook läuft, zwar vergleichsweise zu meinen aktuellen Systemen durchaus spürbar langsamer, aber immerhin noch sehr zuverlässig 🙂

    Beste Grüße
    Christian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.